header neu

Das Glockengeläut von  St. Sebastian bei "Glockenzeit"

Am 30. Dezember 2019 hat Glockenfan Ben Schröder aus Schwarzach a. M. das Glockengeläut der Kirche St. Sebastian aufwändig aufgenommen und nun in seinem Youtube-Kanal "Glockenzeit" veröffentlicht. Wir freuen uns, dass unsere Glocken nun von überall zu hören sind!
Mehr zu Ben Schröder und seinem außergewöhnlichen Hobby gibt es hier auf der Website des Bistums.

Glockengeläut St. Sebastian bei "Glockenzeit"
Ben Schröder zu den unseren Glocken:

"Aus dem niedrigen Turm der katholischen Pfarrkirche Sankt Sebastian im Würzburger Stadtteil Heuchelhof erklingt das vierstimmige Glockengeläute des Gotteshauses. Alle Glocken wurden sechs Jahre nach Einweihung der Kirche 1983 bei der Glockengießerei Bachert in Kochendorf gegossen und bilden das erste Geläute der Kirche.
Die Klangentfaltung der einzelnen Glocken ist ein wahrer Genuss - begünstigt durch die Akustik der Betonglockenstube darf das Geläute wahrlich zu den klangvollsten auf dem Würzburger Stadtgebiet gezählt werden.
Gl. 1 | Christkönig Halleluja | e' | 1300 kg | 1290 mm | Gebr. Bachert, Kochendorf (1983)
Gl. 2 | Maria Breit dein' Mantel aus | fis' | 920 kg | 1150 mm | Gebr. Bachert, Kochendorf (1983)
Gl. 3 | Heiliger Sebastian bitte für uns | gis‘ | 650 kg | 1030 mm | Gebr. Bachert, Kochendorf (1983)
Gl. 4 | Heiliger Erzengel Michael geleite uns | h’ |390 kg | 870 mm | Gebr. Bachert, Kochendorf (1983)

Bereits zur Entstehungszeit des jungen Würzburger Stadtteiles in den 1960er Jahren war eine katholische Gemeinde angedacht. Wurden die Katholiken im Heuchelhof zunächst noch von der katholischen Pfarrei Sankt Laurentius in Heidingsfeld betreut, entstand schon ab 1971 die eigene Pfarrei Sankt Sebastian. Ein Baugrundstück am Place de Caen, dem zentralen Platz der neuen Wohnsiedlung wurde erworben. Das Pfarrbüro und ein erster kleiner Gottesdienstraum wurde in zwei angemieteten Wohnungen installiert. Schon einige Zeit später fanden erste Gottesdienste in einem eigens dafür errichteten Rundzelt statt.
Die Pfarrkirche Sankt Sebastian mit zugehörigem Gebäudekomplex erbaute man in den Jahren 1976/77 unter Leitung des Bischöflichen Bauamtes. Eine bauliche Besonderheit des Kirchengebäudes ist die terassenartige Abstufung des Daches.
Bedanken möchte ich mich bei Pfarrer Kraus für die recht kurzfristige, freundliche Ermöglichung der Aufnahme und bei Julian für seine Unterstützung an diesem Tag! Aufgezeichnet am Montag, den 30. Dezember 2019 zu einem gesonderten Glockenläuten"

(Quelle: Youtube "Glockenzeit")

 

­