header PG Joseba

Gessner überbrachte den Reichenbergern die Grüße von Bischof Franz Jung und dankte ihnen für ihren Einsatz um die örtliche Kirchengemeinde. In seiner Predigt gestand der Domkapitular ein, dass die Zeiten für die Kirche gegenüber denen vor 50 Jahren nicht nur anders, sondern deutlich schwieriger sind. In Anspielung an den Kirchenbau vor 50 Jahren bezeichnete Gessner die Unterstützerinnen und Unterstützer als „lebendige Steine der Kirche“. Gessner bat darum, dass viele „auch weiter mitbauen, damit Kirche eine Zukunft hat“. Bei den Fürbitten bauten Jung und Alt, Neue und Ehemalige, Frauen und Männer aus unterschiedlichen Gruppen und Kreisen mit symbolischen Steinen aktiv an ihrer Kirche mit.

Pfarrer Alfred Kraus hatte zur Feier auch den Pfarrer der evangelischen Schwestergemeinde Matthias Penßel und den evangelischen Kirchenvorstand Christoph von Seydlitz-Wolffskeel, Altbürgermeister Karl Hügelschäffer, Gemeinderäte und Vereinsvertreter begrüßen können. Der Gottesdienst wurde gestaltet von der Kirchenband und dem Organisten Konrad Lochner.

Nach dem Gottesdienst traf man sich zu Mittagessen und Pfarrfest unter den schattigen Bäumen der Pfarrwiese, wo man es trotz 35 Grad Hitze gut aushalten konnte. Zahlreiche Besucher kamen, um – nach zwei Jahren Corona-Pause - endlich wieder zusammenzusitzen bei leckeren Kuchen, den Gemeindemitglieder gebacken hatten, oder bei Kaltgetränken und Gegrilltem. Die Ministranten boten frisch gebackene Waffeln und Eis an. Die Kinder tobten sich auf der Hüpfburg aus oder fertigten bei den Pfadfindern selbst gestaltete Stofftaschen. Eine Fotoausstellung erinnerte an die frühere Kirche am Schindersberg, an die Zeit des Kirchenbaus am Unteren Weinberg und markante Ereignisse aus den letzten 50 Jahren. Für die passende Musik zum Pfarrfest sorgte Wolfgang Müller aus Werneck mit seinem Akkordeon.

Zum Jubiläum „50 Jahre Kirche und Kirchengemeinde Reichenberg Erscheinung des Herrn“ wurde eine 72-seitige Chronik erstellt. Sie ist in  Reichenberg im Karibuni-Lädchen in der Bahnhofstraße erhältlich. 

Die Reichenberger Festschrift finden Sie auch hier: Festschrift_Reichenberg_50_Jahre.pdf

­